Herkömmliches Verfahren

HomeVerlegemethoden und zubehöreHerkömmliches Verfahren

Herkömmliches Verfahren

Bei der klassischen Verlegemethode wird ein Zementmörtel wie Vetromalta verwendet (oder ein traditioneller, Portland- Zementmörtel o.ä., Klasse 3.25); hinzu kommen Kunststoff-Distanzhalter, Edelstahl-Rundstäbe, Dehnungs- und Setzungsfugen.

Der Edelstahl-Rundstab, der senkrecht und waagerecht in jede Fuge eingesetzt wird, gewährleistet eine bessere Stabilität und mechanische Festigkeit der Wand.

Für ein leichteres und schnelleres Verlegen bietet Seves Glassblock eine Reihe von Kunststoff-Distanzhaltern. Sie erlauben gleichmäßige Fugenbreiten und verhindern, dass die Bewehrungsstäbe und die Glasbausteine in Berührung kommen.

Um eventuelle Unebenheiten der Wand aufzunehmen, sollte seitlich und oberhalb die Seves Glassblock- Dehnungsfuge eingefügt werden. Diese ist auf einer Seite selbstklebend und kann so leichter auf die Anschlusswände aufgebracht werden.

Eine Setzungsfuge sollte auch am Sockel angebracht werden, um eine direkte und starre Verbindung mit dem Gebäude zu vermeiden.

Go top